Türkis

Der Türkis lässt sich in die Mineralklasse der Arsenate, Phosphate und Vanadate einordnen. Die einzigartige türkise Färbung des Minerals gibt ihm auch seinen Namen.

Diese etymologische Schlussfolgerung ist zwar nicht unumstritten, aber erscheint am logischsten.

Glossar

Türkis als aztekischer Schmuckstein
Türkismaske der Mixteken: Gary Todd, cc0 - Oaxaca Gallery, National Museum of Anthropology, Mexico City.

Der Schmuckstein bildet in der Natur traubenförmige Mineralaggregate. Ausgesprochen selten kommt auch mit bloßem Auge erkennbare Kristallbildung vor.

Weltweit lässt sich Türkis nur an wenigen Stellen finden. Darunter China, Arizona, Nevada und der bekannteste Fundort - das persische Nishapur. Die Verwendung des Türkis als Schmuckstein lässt sich bis in die früheste Antike zurückverfolgen und bis heute hat sich das hübsche Mineral viele Anhänger erhalten.

Türkisperlen an einem Armband

Aufgrund seiner Seltenheit wird Türkis heute vielfach durch gefärbten Howlith ersetzt. Der oft genannte "Weiße Türkis" wird in der Gestaltung von Schmuck fast immer durch naturbelassenen Howlith ersetzt, da er für sich alleine viel zu weich wäre. Überhaupt gibt es insbesonders bei Türkisen zahllose Methoden, das Mineral nachzuahmen. Einige dieser Fälschungen datieren zurück bis ins antike Ägypten.

Generell ist natürlicher Türkis selten hart genug um einen vernünftigen Schmuckstein für den Alltagsgebrauch zu ergeben und muss mir Epoxid stabilisiert werden.

Ob die alten Ägypter mit ihren Fayenctechniken allerdings nur hübsche Kacheln herstellen wollten oder tatsächlich den Schmuckstein "faken" wollten, ist nicht belegt.

Fakt ist, ich besitze zur Zeit da ich Dies hier schreibe, keinen echten Türkis. Unsere Schmucksteine wie bei dem feschen Armband da oben, sind Imitate und nicht einmal die beiden "Türkise" für die ich in meiner Jugend das Taschengeld bei einem namhaften salzburger Juwelier angebracht habe, sind echt - so viel weiß ich jetzt.

Sollten wir auf Avanova künftig Schmuckstücke aus echtem Türkis anbieten, steht das dabei.

Weiterführende Informationen

Als Farbe liegt Türkis zwischen Grün und Blau.

Über den Schmuckstein Hämatit.

Zurück zum Index unseres kleinen Begriffslexikons.

Neu im Kastl

RosaRosa
Die Farbe Rosa ist weiblich, zart und empfindsam, charmant und romantisch, lieblich und zärtlich. Manchmal auch naiv, jung und weich. Sagt man zumindest.
Warum ist der Himmel blau?Warum ist der Himmel blau?
In diesem Artikel des Avanova Farbenspiels geht es nicht nur darum, eine Antwort auf die Frage warum denn der Himmel blau ist zu finden, sondern auch zu messen wie blau er ist.
BlauBlau
Seit jeher sehen wir den Himmel und seine Weite, das Meer und seine Ferne, blaue Spiegelungen auf klaren Seen. Wir assoziieren Blau mit Fernweh und Sehnsucht.
WeißWeiß
Unschuld, Sauberkeit und Moderne wird durch die Farbe Weiß angezeigt. Sie steht für Ordnung und Ehrlichkeit, ist edel und wahrhaftig, fromm und vollkommen. Weiß ist die Farbe des Guten, der Klarheit und der hehren Ideale.
GrauGrau
Neutral und nüchtern spricht Grau zu uns von Nachdenklichkeit und Theorie, Technologie und sachlicher Überlegung. Es ist die Farbe der Eleganz und vermittelt ein seriöses Auftreten.
SchwarzSchwarz
...Schwarz lässt sich mit allen anderen Farben kombinieren und erzeugt einen netten Kontrast. Durch den Simultankontrast erscheinen die kombinierten Farben noch stahlender...
GrünGrün
Grün ist die Farbe der Hoffnung. Die Farbe von Frühling, Leben und Neubeginn. Der Tannenbaum oder die Tannenzweige, die wir zur Wintersonnenwende im Heim aufstellen/hängen erinnern uns daran, daß es bald wieder Frühling wird.